Wahr und Unwahr

Wahr und Unwahr

Wahr ist, dass der dem im zweiten Weltkrieg für die Ermordung etlicher Dissidenten verantwortliche Stepan Bandera zugeneigte „Repräsentant eines ernst zu nehmenden Staates ersichtlich ungeeigneter Moralpöbler“¹, Andrij Melnyk, den verstorbenen Faschisten Bandera im Jahr 2015 mit Blumen am Grab ehrte.

Unwahr ist, dass ab sofort alle Botschafter mit einem Faible für Autokratie und Massenerschießungen einen Ehrenkranz für verstorbene Nationalsozialisten in der Bundesrepublik niederlegen dürfen.

Wahr ist, dass Friedrich Merz den Deutschen erklärt, dass ihr Wohlstand vorerst vorbei sei.

Unwahr ist, dass der Oppositionsführer und CDU-Chef als sichtbaren Beweis dafür eines seiner Flugzeuge verkaufen will.

Wahr ist, dass die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht in guter Tradition unfähiger Verteidigungsminister und – ministerinnen steht.

Unwahr ist, dass ihr Desinteresse an dem Amt darauf zurückzuführen ist, dass sie rund um die Uhr ihren erwachsenen Sohn beaufsichtigen muss.

¹ Thomas Fischer in Spiegel-online.

3 comments Wahr und Unwahr

Dr. Nerd says:

Hallo Peter,
als Frau Lambrecht die Position als Verteidigungsministerin übernahm schwappte Ihr ja schon viel Gegenwind entgegen.
Ich bin nun niemand, der sich sofort vor den Wagen spannen lässt um eine Sau durchs Dorf zu treiben und versuchte zu beruhigen: lasst die Frau doch erst mal die Truppe in Ruhe übernehmen – man hat Ihr ja eine ziemlich desolate Armee mit jahrzehntelanger Misswirtschaft übergeben.
Leider tat Frau Lambrecht aber nun mal so gar nichts um sich in die Thematik einzuarbeiten. Im Gegenteil – jedes Fettnäpfchen was sich bot wurde genutzt, um mit den hochhackigen dort reinzulatschen. Ratschläge nicht befolgt, Kommunikation mit Kollegen quasi nicht existent. Diese Frau ist im höchsten Maße beratungsresistent und deshalb für dieses Amt gefährlich für Deutschland – grade in der jetzigen Situation!
Wäre Sie bei mit angestellt hätte ich Ihr schon längst die erste Abmahnung wegen Leistungsverweigerung erteilt
Ich bin auch ziemlich sicher, dass diese Frau nicht das reguläre Ende Ihrer Amtszeit erlebt.
Ich frage mich aber, wie jemand, der nun so gar keine Affinität zur Armee hat, diesen verantwortungsvollen Job bekommt? War da wieder Postengeschacher im Spiel?
Aber auch der Rest unserer Regierung ist ein absolutes Beispiel an Fehlbesetzungen. Einzig Frau Baerbock und Herr Habeck machen (so wirkt es jedenfalls auf mich) einen guten Job – das sagt schon so einiges aus..
Die Nummer mit den schweren Waffen, die grade läuft, lässt mir da nur noch die Hände vor’s Gesicht schlagen. Gibt es solche Absprachen in der NATO, dass die Waffen nicht geliefert werden? Wenn, dann muss man es direkt klipp und klar sagen und nicht monatelang auf Zeit spielen..

(pelo) says:

Hallo Peter,

den Job als Verteidigungsminister will offenbar niemand haben, Kramp-Karrenbauer, von der Leyen und jetzt Lambrecht haben sicher nicht schnell genug reagiert, als es um die Postenverteilung ging, es blieb wohl nur das Verteidigungsressort 😉

Diese Liste ließe sich ohne größere Mühen verlängern. Jedenfalls schnuppern die Schwarzen Morgenluft. Merz scheint langsam in Tritt zu kommen. Wenn ich „Post von Horn“ lese, ist das (der letzte Artikel) ein Indiz dafür, dass auch er die Unions-Krise überwunden glaubt und sich jetzt wieder auf die wesentlichen Dinge konzentrieren kann, nämlich die SPD zur Sau zu machen. Dabei kommt die CDU konzeptionell bisher doch überhaupt nicht in die Puschen. Die Umfrageergebnisse stimmen die Kapitalisten im Land jedenfalls äußerst zuversichtlich.

Comments are closed.