Allgemein

Tablet oder Notebook?

Tablet oder Notebook? Das ist wohl die Frage, die sich alle stellen, die vor der Entscheidung stehen, sich einen mobilen Computer anzuschaffen. Will man ein Gerät, mit dem sich mobil arbeiten lässt, das sich zudem mit dem heimischen oder Büro PC leicht synchronisieren lässt, ist das Notebook erste Wahl.

Soll es nur der schnelle Blick ins Internet sein, will ich meine Musiksammlung organisieren und vielleicht zur nächsten Party mitbringen, Zeitungen online lesen, digitale Fotos mitnehmen und präsentieren oder Videos ansehen, ist das Tablet erste Wahl, vor allem auch dann, wenn man schnell mal vom Sofa diese Dinge erledigen will, ohne gleich das Notebook hochzufahren.

Und da zeigt sich ein weiterer Vorteil des Tablets. Es ist in Sekunden einsatzbereit. Ähnlich wie ein Handy, wird das Tablet meist im Standby Modus genutzt und dient so der schnellen Information. Letztendlich ist es, zumindest in der Mittelklasse, günstiger als ein Notebook.

Beim Betriebssystem empfiehlt sich Android. (Abgesehen von Apples Betriebsystem)
Windows mag zwar auf den ersten Blick Sinn machen, da Programme, die auf dem heimischen PC laufen, dann eben auch auf dem Tablet laufen, allerdings wird man schnell die Lust am Tablet verlieren. Die meisten Windows Programme sind für den Einsatz von Maus und Tastatur programmiert, die zahlreichen Apps (Applikationen/Programme für das Betriebssystem Android) sind ausschließlich für Handy/Tablets mit Touch Screen entwickelt.

Bei der Größe des Tablets kommt es wieder auf den Verwendungszweck an. Will ich das Tablet ständig mitnehmen, sollte die Entscheidung zu Gunsten eines 8“ Geräts fallen. Kleinere Tablets sind meiner Meinung nach keine gute Wahl, in dem Fall lohnt sich eher der Kauf eines Handys mit größerem Display, zumindest dann, wenn das Handy sowieso immer dabei ist.

10“ Tablets sind von der Größe gut. Etwa im Format Din A4 sind sie noch recht mobil, lassen sich noch gut in der Hand halten und man kann Webseiten noch gut erkennen, auch wenn sie nicht für mobile Endgeräte gestaltet sind.

Der Nachteil des Tablets ist die eingeschränkte Speicherkapazität. Beim Kauf eines Tablets empfiehlt sich also, darauf zu achten, dass mittels Steckplatz und SD Karte aufgerüstet werden kann.

Die Möglichkeit mindestens 64 GB mittels Karte aufzurüsten, sollte schon gegeben sein. Ein weiterer Nachteil: Schreiben macht auf einem Tablet nicht wirklich Spaß. Die virtuelle Tastatur ist bei einem 10“ Tablet zwar recht groß, durch den berührungsempfindlichen Bildschirm allerdings passiert es häufig, dass das Schreibprogramm einfach schließt. Kurze Notizen oder kurze E-Mails schreiben ist in Ordnung, auch wenn je nach Textprogramm, das Verfasste erst in .pdf umgewandelt werden muss, bevor man es dann auf dem heimischen PC lesen kann.

Für intensives Arbeiten ist das Tablet aber eh nicht gemacht.

Zum Schluss der Preis: Ich habe mir das 10“ Tablet Lifetab aus dem Aldi zugelegt. Sicher gibt es bessere, nur nicht zu dem Preis. Für meine Bedürfnisse ist es völlig ausreichend und mit 179 € unschlagbar günstig.