Alltag

Smombies

Die Beobachtung des Straßenverkehrs, respektive das Beobachten von Verkehrsteilnehmern mit Handys im Straßenverkehr, lässt auf Dauer die Frage nach verunfallten Personen ob der intensiven Nutzung ihrer Smartphone zu.

Leider gibt es dazu offensichtlich keine Statistik und alleine mit der Suchanfrage ist Google erkennbar überfordert. Menschen die auf Handys starren jedenfalls brachte nur allgemein gültige Aussagen und eben jede Menge Bilder von Menschen die auf Handys starren.

Nein, was ich wollte war eine Art Statistik der Anzahl Menschen, die bereits einen Unfall im Straßenverkehr hatten, weil sie ob der konzentrierten Nutzung ihrer Smartphone unkonzentriert am Straßenverkehr teilgenommen hatten.

Oft scheitert eine Suchanfrage bei Google an den eingegebenen Suchbegriffen – Google ist schließlich [noch] keine Antwortmaschine, so dass ein prägnanter Suchbegriff meistens eher zu dem gewünschten Ergebnis führt.

Nur, wie heißen Menschen, die auf ihr Handy starren, während sie sich im Straßenverkehr bewegen? Immerhin, zu der Frage wurde ich fündig. Smombies sind Menschen, die wie gebannt mit dem Handy starren und von der Umwelt nichts mehr mitbekommen. War sogar Jugendwort des letzten Jahres.

Zu Tod durch Selfie spuckt Google übrigens mehr Ergebnisse aus, was denkbar an der teilweise spektakulären Art des Ablebens liegen kann. Wer beim Selfie mit einem Bären umkommt, hat große Chancen mindestens für den Darwin Award nominiert zu werden.

Bezüglich der Selfiemanie interpretierte ich mal das Verhalten einer jungen Frau völlig zu Unrecht als gesteigerten Narzissmus. Die saß neben mir schoss alle fünf Minuten ein Selfie.

Auf meine Bemerkung, dass sie sich offensichtlich sehr gerne auf einem Foto sehe, antwortete sie:“ Quatsch, ich habe gleich einen wichtigen Termin und kontrolliere so mein Make-Up.“