Wahr und Unwahr

Wahr und Unwahr VI

Wahr ist, dass Bischhof Tebartz–van Elst für den Umbau seines Amtssitzes in Limburg 31 Millionen Euro ausgegeben hat und dies zu heftiger Kritik der katholischen Gläubigen geführt hat.

Unwahr ist, dass führende Bischhöfe gefordet haben, wenn der Pöbel nicht bald ruhig sei, sollen Inquisition und Hexenverbrennung wieder eingeführt werden, diese Methoden würden ungemein disziplinieren.
– – –
Wahr ist, dass im nächsten Jahr Schockbilder auf Zigarettenpackungen gedruckt werden sollen.

Unwahr ist, dass dafür Bilder von Dieter Bohlen benutzt werden sollen, um die Abschreckung zu maximieren.
– – –
Wahr ist, dass nach Auswertung einer Pisa Studie für Erwachsene klar ist, dass fast jeder fünfte Deutsche nur simple Texte versteht.

Unwahr ist, dass die Bild Zeitung das mit dem Argument bestreitet, die Zeitung würde von jedem zweiten Deutschen gelesen.