Allgemein

Das Possenspiel um Klars Begnadigung

Weshalb letztendlich Bundespräsident Horst Köhler den ehemaligen RAF-Aktivisten Christian Klar doch nicht begnadigt hat, bleibt sein Geheimnis. Der Druck aus dem konservativen Lager war wohl zu groß. Allerdings haben Politiker aus CDU/CSU und FDP nicht nur die Begnadigung eines EX- Terroristen verhindert, sondern auch das Amt des Bundespräsidenten beschädigt. Köhler hat hierzu unbewusst Schützenhilfe geleistet, weil er nicht auf die Aussagen von FDP-Chef Westerwelle und CDU-Generalsekretär Markus Söder zum Vorwurf einer möglichen Begnadigung Klars Stellung bezogen hat. So musste der Eindruck entstehen, der höchste Mann im Staate lasse sich parteipolitisch von einigen „Krakeelern“ lenken und nicht mehr der Bundespräsident trifft die Entscheidung einer Begnadigung, sondern die Politiker, so muss angenommen werden, die Horst Köhler zum Bundespräsidenten „gemacht“ haben. Bundeskanzlerin Merkels Appelle, Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten zu wahren, verhallten indessen ohne besondere Beachtung und so könnte die Farce der (Nicht) Begnadigung des Christian Klar zu einer Demontage Horst Köhlers führen.