Alltag

Alte Autos

Noch vor zwanzig Jahren war eines unumstößlich: Das Auto mit dem Stern hatte ein Mindesthaltbarkeitsdatum, das der Dauer des Dreißigjährigen Krieges gleich kam. Meine Berechnungen jedenfalls, mit einem alten Daimler so kostengünstig wie möglich mobil unterwegs zu sein, gingen bisher immer auf.

Die automobile Rechnung mit Hilfe eines Benz hieß: zehn Jahre alt – Bremsen neu gemacht – neue Reifen drauf und schon lief die Kiste die nächsten acht Jahre ohne großes Murren. Danach gab’s noch 3000 Mark Restwert und man hatte ein Auto mit einem Wertverlust von nicht mal 1000 Mark jährlich gefahren.

Die Zeiten der Unkaputtbarkeit sind vorbei – die Berechnungen funktionieren nicht nur nicht – die Umsetzung meiner jahrelangen Strategie ist heute schlichtweg der schnellste Weg in den finanziellen Ruin.

„Viele Autos werden mit Haltbarkeit nicht länger als acht Jahre gebaut, da macht der mit dem Stern keine Ausnahme. Die sind so teuer, die kauft keiner mehr als Neuwagen, werden nur noch geleast und nach vier Jahren wieder abgegeben “, klärt mich mein Automechaniker auf, mit dem ich inzwischen ob der vielen Besuche per Du bin.

Ein Geschäftsmodell, das die Ware so teuer macht, dass sie unbezahlbar wird, deshalb nur noch gemietet wird und da sie nur ein paar Jahre gemietet wird, mit einer Lebensdauer von wenigen Jahren? Klingt nach einer Gelddruckmaschine und ist es wohl auch. Ähnliches kannte ich bisher nur von Software, respektive von Photoshop.

Für mein Budget bleibt also nur die Suche nach einem neuen Modell der preiswerten Mobilität, ohne einen Kleinstwagen fahren zu müssen.

Der Lada Niva kommt dem ziemlich nah. Die Technikredakteure, die den Lada gefahren sind, schreiben allerdings von „viel Humor mitbringen“ und ein Leerlauf, der sich anhört, „als würde der Lada Niva mit rostigen Schrauben gurgeln.“

Der Benzinverbrauch verläuft diametral zur Motorleistung; tatsächlich scheint die Nutzung des 70er Jahre Fossils auf das nach Hause bringen erlegter Elche in der Taiga beschränkt.

Immerhin, hinsichtlich dieser Bestimmung lässt sich das Auto offensichtlich auch von innen mit einem Dampfstrahler reinigen, was meinem persönlichen Pragmatismus durchaus nahe kommt.

Ein wenig Zeit bleibt mir vielleicht: mein Auto hat gerade die Werkstatt verlassen. Die Aufzählung der notwendigen Reparaturen auf der Rechnung erstreckte sich über vier Seiten.