Allgemein

Schäuble schäumt

Der Chaos Computer Club hat seiner hausinternen Zeitschrift „Die Datenschleuder“ ein Sammelalbum mit den Fingerabdrücken „schüffelfreudiger“ Politiker beigelegt. In der Begründung des CCC heißt es:

„Die Befürworter einer Umwandlung der Bundesrepublik in einen biometrischen Überwachungsstaat betonen immer wieder, wer nichts zu verbergen habe, hätte auch nichts zu befürchten. Der Chaos Computer Club möchte mit dem biometrischen Sammelalbum die Probe aufs Exempel machen. Wenn unsere Überwachungspolitiker auch privat meinen, was sie öffentlich vertreten, sollten sie kein Problem damit haben, ihre biometrischen Daten publiziert zu sehen.“
Quelle: ccc.de

Den Anfang machten die Aktivisten mit der Veröffentlichung des Fingerabdrucks vom Bundesinnenminister. „Der Abdruck wurde durch CCC-Aktivisten von einem Wasserglas sichergestellt, das Dr. Schäuble bei einer öffentlichen Veranstaltung benutzt hat“, so die Aussage. Im Jahr 2004 hatte der CCC auf seiner Seite eine Bastelanleitung zur Herstellung einer „Fingerabdruckatrappe“ gestellt, um zu demonstrieren, wie einfach man sich eine neue Identität basteln kann.

Das könnte schon lustig werden, wenn zahlreiche Bürger sich in ihrem neuen biometrischen Pass oder Personalausweis mit dem Fingerabdruck von Wolfgang Schäuble identifizieren. Der Innenminister selber ist offensichtlich von der Freigabe seines Fingerabdrucks wenig begeistert.