Webgedöns

Aus für Netzgeflüster der HAZ

Eine der ältesten Kolumnen zum Thema Kuriositäten aus dem Internet wird eingestellt. Der Journalist und Medienkritiker Ernst Corinth berichtete in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung regelmäßig über Kurioses aus dem Netz. Die HAZ begründete diesen Schritt nordisch unterkühlt mit der Aussage:“ Wir sehen keine Zukunft für diese Format.“ Denkbar ist allerdings dass der HAZ die Alleingänge Corinths in seinem Blog nicht so ganz gepasst haben. Corinth war und ist nicht zimperlich; was ins Netz an Absonderlichkeiten gestellt wird, das hat er gefunden und präsentiert. Bisweilen hat Corinth dabei die Grenze dessen unterschritten, was man sehen will. Im Umkehrschluss könnte das dazu geführt haben, dass es der HAZ nicht gepasst hat, in einem Atemzug mit Ernst Corinth genannt zu werden. Die wahren Gründe bleiben verborgen, nicht aber die Kuriositäten, denn Corinth bloggt natürlich weiter unter ecos blog.