Allgemein

Android sicher machen

Wer sich mit dem Sicherheitsgedanken rund ums Smartphone beschäftigt, landet schnell auf dem Blog von Mike Kuketz.

Kuketz ist Sicherheitsexperte und hat bereits vor drei Jahren eine Artikelserie zum Thema Your Phone Your Date – Android ohne Google veröffentlicht.

Da ich immer schon mal rooten wollte und die Gewährleistung für mein Handy abgelaufen war, habe ich diese Artikelserie zum Anlass genommen, mein Handy googlefrei zu machen.

Zunächst ist das ein langer und mühsamer Weg mit vielen Rückschlägen, der Weg und vor allem das Ziel lohnen die Mühe.

Interessant war für mich – und das ist nur eine Bestätigung meines Tuns – wie Google immer wieder versucht auf das Smartphone zu gelangen, um entsprechend Daten abzugreifen. Ich habe beobachtet, dass über verschiedenen Google Apps mehrere hundert Mal eine Verbindung vom Smartphone zum Server aufgebaut worden ist und das sicher nicht immer zu Updatezwecken.

Ich will Google nicht verteufeln; die Dienste der Nummer eins im Internet und auf dem Smartphone sind monetär gesehen kostenlos und funktionieren hervorragend. Die Preis dafür wird von den Datenhändlern in Bits und Bytes gemessen.

Zwei Dinge habe ich im Vorfeld feststellen können: Die Bequemlichkeit obsiegt in vielen Fällen über den Sicherheitsgedanken und zweitens: Auch wenn Google sich den Anschein von unendlicher Menschenfreundlichkeit gibt, persönliche Daten greift der Android-Entwickler und Internetgigant trotzdem zur weiteren Verwertung ab. Selbst dann, wenn das in den Google eigenen Einstellungen restriktiv unterbunden wird.

Vorab sei gesagt: Das Projekt funktioniert nicht (zumindest nach meiner Erfahrung) mit dem Betriebssystem, das ab Werk installiert ist. (Stock-Rom) Notwendig ist eine sogenannte Custom-Rom, also eine modifizierte Version des Google-Betriebssystems Android ohne Google-Apps. Man muss sich also auch mit dem Flashen einer Custom-Rom beschäftigen.

Persönlich habe ich mich für die Custom-Rom LineageOS 14.1 entschieden. Vorteil einer offiziellen Distribution ist, dass die monatlichen Android-Sicherheitspatches zeitnah zum Update bereitstehen. Somit können auch ältere Smartphones, die vom Hersteller nicht mehr upgedatet werden profitieren; oftmals sogar von einer neueren Android-Version.

Obschon es an der ein oder anderen Stelle vielleicht noch hakt, kann ich jetzt schon feststellen: Mein Smartphone ist derzeit nicht nur Google – und Anbieterfrei (Samsung und Co. saugen selbstverständlich auch noch einmal reichlich Daten), das Akku hält aufgrund der noch wenigen zugelassenen Verbindungen auch länger und das Smartphone ist schneller geworden.

Für Technikbegeisterte lohnt der Blick auf Mike Kuketz Blog auf jeden Fall – vielleicht ist die doch relativ radikale Lösung vom Handy ohne Google interessant genug, sie auszuprobieren.